reflections

L'Oreal Indefectible Nagellack

Hallo,

ich gehörte zu den Glücklichen, die den neuen Indefectible Nagellack von L'Oreal Paris testen durften.
Ich bekam die Farbe "012 Forever Mink" zugeschickt.



Als ich mir den Nagellack so anguckte, stellte sich mir natürlich die Frage, wie man mit so einem großen, und durch das zweite Gefäß auch schweren, Applikator den Nagellack auftragen soll.
Die Frage stellte sich mir aber nicht lange, nach kurzem Untersuchen war die Lösung recht einfach:

Tadaaaa: 3 Teile

Und das verspricht L'Oreal:
"HYBRID-FORMEL: VOLUMEN UND SPIEGELGLANZ: 
Eine Two-Step Maniküre, die den Look eines UV-Lacks kreiert, gleichzeitig schonend zum Nagel ist und hohen Tragekomfort bietet.

 Step 1: Intensive Farbkraft: Flex-Resin vereint Flexibilität und Deckkraft in einem.
Step 2: Gel Aktivator, täglich angewendet für voluminösen Spiegelglanz: Kristall-Polymeren verstärken die Oberfläche für 12 Tage intensive Farbkraft"
 
 
Ich muss sagen, es stimmt.
Ich trage den Nagellack jetzt schon ein paar Tage an meinen Füßen und er sieht immer noch aus, wie am ersten Tag.
 

Man trägt den Nagellack in zwei Schritten auf. Erst die Farbe, die sehr schnell trocknet. Dann den Gel Aktivator, der auch schnell trocknet. Nach dem Aktivator war ich richtig begeistert. Die Farbe glänzte richtig intensiv. "Forever Mink" geht in die Richtung Schokolade finde ich. Etwas zu dunkel für mich, aber bei gebräunterer Haut sieht das bestimmt sehr gut aus.

Ich kann die Indefectible Nagellacke nur empfehlen. 
Sie sollen ab Mai für 8€ im Handel erhältlich sein, ich habe sie allerdings noch nicht gesehen. Ich werde meine Augen einfach mal offen halten und mir die anderen Farben genau angucken
 
 

27.5.14 20:18, kommentieren

Es ist so weit, die Thea Sisters und der Drachencode


Endlich ist es da, das Buch. Ging doch schneller, als erwartet.


Meine Tochter hat sich so gefreut, dass ich es abends gleich vorlesen musste. Das Buch ist ein bisschen länger, wir haben bei Weitem nicht alles geschafft, aber das, was wir bisher gelesen haben war echt toll. Man wird ganz langsam in die Geschichte eingeführt, die Charaktere werden erklärt und die Wörter sind oft kindgerecht verändert. Bei gedämmtem Licht hindert vor allem das Gelb ein bisschen beim Lesen, tagsüber kann man es aber gut erkennen.




Im Buch gibt es auch Stellen mit einer Lupe. Da müssen die Kinder selber ran und ein bisschen suchen oder überlegen, je nachdem, was bei der Lupe dabei steht. Das erinnert mich ein bisschen an Komissar Kugelblitz von früher

 

 

 

Vielen, vielen Dank Rowohlt Verlag für dieses tolle Buch, wir werden es auf jeden Fall zu Ende lesen.

 

 

http://teststuben.blogspot.de/2014/05/es-ist-so-weit-die-thea-sisters-und-der.html

24.5.14 19:33, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung